E-bike & Trekking

E-Bike-Guide
Video

E-bike

Die besten Jahreszeiten, um die Maremma mit dem Fahrrad zu entdecken, sind Frühling und Herbst, wenn die Tage warm und sonnig genug sind, und das Radfahren in der Natur angenehm ist. Im Sommer werden wir jedoch die langen Sonnentage nutzen, um morgens oder nachmittags Touren zu organisieren und die heißesten Stunden zu vermeiden.

Wir werden zusammen mit Ihnen auf Wegen Fahrrad fahren, die im Grün des mediterranen Waldes der Maremma oder direkt am Meer liegen. Es ist eine Gelegenheit, unser wunderbares Gebiet aus einer neuen Perspektive zu entdecken und einzigartige Ausblicke, Farben und Aromen der umgebenden Natur zu genießen. Die Maremma Toskana bietet Routen und Wege, die für alle Schwierigkeitsgrade geeignet sind, vom Amateur bis zum erfahrenen Radfahrer.

In unserer Bike Corner können Sie das für Sie am besten geeignete E-Bike mieten und aus den zahlreichen Touren auswählen.

Wir werden von Castiglione della Pescaia in einer entspannten und zeitlosen Atmosphäre auf den Wegen zwischen Olivenhainen und Sonnenblumenfeldern radeln ... ein unvergessliches Erlebnis, das Sie mit Freunden, als Paar oder mit der ganzen Familie genießen können.

Wir werden einzigartige Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken besuchen, vom Naturschutzgebiet Diaccia Botrona bis zum Maremma Naturpark, von den Ruinen der Eremitage von San Guglielmo bis zum mittelalterlichen Dörfern bis zu Cala Violina, einem wilden Strand mit kristallklarem Meer, wo Sie sich entspannen können und, warum nicht, auch schwimmen, bevor Sie mit dem Fahrrad losfahren.

Einige Routen führen uns durch die Weinberge der Maremma und wir nutzen die Gelegenheit, um in eindrucksvollen Weingütern Rast zu machen. Die kurze Tour führt uns zum nahen Weingut "Le Mortelle", mit der Ganztagestour, für diejenigen, die länger Rad fahren möchten, erreichen wir dagegen die Weingütern Rocca di Montemassi oder Rocca di Frassinello. Und was ist besser als eine gute Weinprobe mit typischen Produkten, vielleicht bei Sonnenuntergang?

Und wenn Sie Ihr eigenes Fahrrad haben oder die Tour lieber alleine machen möchten, ist das kein Problem! Wir sind bereit, Ihnen Karten, GPX-Tracks der Routen und Tipps für die beste Tour zu geben!

Bei jedem Ausflug können Sie diese wunderschöne Gegend voller Sport, Spaß und Natur erleben!

Trekking

Rundwanderung Puntone di Scarlino - Cala Violina.

Die Wanderung beginnt in Puntone di Scarlino vom Parkplatz Cala Felice Beach Club auf einem breiten Wanderweg, inmitten der Mittelmeer-Macchia. Wir besteigen die erste Anhöhe Poggio La Guardia (215 Hm) und gleich danach unsere zweite Anhöhe Poggio Sentinella (216 Hm), mit einer traumhaften Aussicht auf die Küste und die vorgelagerten Inseln. Nun beginnt der Abstieg bis zu einem Beobachtungsturm aus dem Mittelalter, Torre Civette (55 Hm), in der Nähe der Mündung des Flusses Alma. Nun schlagen wir einen antiken Weg der Cavalleggeri ein, der berittenen Soldaten, die einst die gesamte Küste des Grossherzogtumes Toskana entlang dieser Wege bewachten. Dieser Weg führt uns zu den wunderschönen Buchten von Cala Civetta, Cala Violina und Cala Martina. Die Exkursion endet bei Ihren Autos. Auf dieser Wanderung haben Sie die einmalige Gelegenheit, in die typische Macchia Mediterranea aber auch in die wunderschönen Panoramaausblicke einzutauchen.Länge ca.13 km – Höhenunterschied 300 mt. Mittlerer Schwierigkeitsgrad

Die Etrusker von Vetulonia: die Stadt, die Nekropolen, der Hafen, das Museum.

Die Wanderung beginnt am Dorfplatz vor dem archäologischen Museum. Vetulonia ist eine der 12 Stadtstaaten und eine der wichtigsten von ganz Etrurien, die die sogenannte Dodecapolis gebildet haben. Es handelte sich um eine mächtige Alleanz zwischen wirtschaftlichen, militärischen und religiösen Gemeinsamkeiten. Vetulonia hat seinen Höhepunkt schon im IIV Jahrhundert vor Christus gesehen. Archäologen glauben sogar, dass Vetulonia einst 25.000 Einwohner hatte. Sie hatten, dank der Erzvorkommen der Region, einen grossen Wohlstand erreicht. Wir können heute noch die Überreste ihrer Häuser sehen, sowie auch Reste der faszinierenden Zyklopenstadtmauer. Wie gut sie im Straßenbau waren, sieht man in den archäologischen Zonen von Costa dei Lippi und Costa Murata. Ganz besonders war der Totenkult der Etrusker mit ihren Nekropolen und ihren verschiedenen Grabsystemen, wie das Grab der Fibula d’Oro (goldene Brosche) oder das Grab Diavolino 2 (Teufelchen), das Grab der Pietrera und das Grab Belvedere. Schließlich kann ein Besuch im archäologischen Museum Isidoro Falchi in Vetulonia nicht fehlen. Länge ca. 12 km – Höhenunterschied 300 mt. Mittlerer Schwierigkeitsgrad.

Anleitungen, Broschüren und QR-Code...

developed by Genial srl